Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Meditation für das Sakral-Chakra

Dauer: 5 bis 10 Minuten

 

Was du brauchst: Einen ruhigen Ort für dich, wo dich keiner stört. Stelle am besten das Telefon und die Türklingel ab. Wenn du Probleme beim Sitzen hast, dann nimm dir ein dünnes Kissen oder eine zusammengelegte Decke als Unterlage. Dein Wurzelchakra sollte aktiviert und gesund sein.

 

Vorbereitung: Setze dich hin. Wenn du den Lotusblütensitz beherrschst, dann nutze diesen. Sonst setz dich einfach in den Schneidersitz. Lege die Hände mit den Handflächen nach unten auf den Knien ab.

 

  • Atme 3 mal langsam tief ein und aus. Beobachte deinen Atem. Achte auf eine gerade Sitzhaltung.
  • Bist du zur Ruhe gekommen, stelle dir vor wie du lange Wurzeln in den Boden wachsen lässt. Versuche die Wurzeln zu spüren, die dich mit der Erde verbinden, dir Kraft, Energie und Halt geben.

 

Hast du das Gefühl wie eine alte Buche tief verwurzelt zu sein!?

Dann kommen wir zur eigentlichen Meditation:

 

  • Lege deine Hände mit den Handflächen nach oben gerichtet in deinen Schoß, die Daumen berühren sich nur leicht. Die linke Hand liegt in der rechten Hand, dies ist das Mudra für das Sakral-Chakra.
  • Konzentriere dich auf den Sitz deines Sakral-Chakras unterhalb deines Bauchnabels. Aktiviere nun dein Sakral-Chakra, indem du den Klang VAM summst. Summe diesen 2- bis 3-mal beim Ausatmen. Wiederhole dies 10- bis 15-mal. Atme hierbei durch den Mund und achte auf eine Bauchatmung.

 

Das ganze Universium besteht aus Licht. Materie ist eine andere Form von Licht.

 

universum nasa goddard photo and Video

 

 

  • Visualisiere wie du Licht bist und von Licht umgeben bist.
  • Stelle dir vor wie du beim Einatmen weißes, reines Licht durch das Wurzel-Chakra und dann durch das Sakral-Chakra in dich aufsaugst.
  • Das Licht wird dabei tief rot in deinem Wurzel-Chakra und kräftig orange in deinem Sakral-Chakra, diese beiden Chakras beginnen von innen zu strahlen.
  • Stelle dir vor wie du dieses Licht beim Ausatmen wieder über diese beiden Chakren zurück an das Universum abgibst.
  • Mit jedem Atemzug wächst das Licht in deinen Chakras zu einer wunderschönen roten und orangen Lichtkugel.
  • Konzentriere dich nach 3-5 Atemzügen nur noch auf das Sakral-Chakra.
  • Beende die Mediation, wenn du das Gefühl hast, dass dein Sakral-Chakra seine maximale Kapazität (Kugel hat maximale Größe) erreicht hat.
  • Lege dazu die Hände vor deiner Brust zusammen und bedanke dich bei dem Universum für seine Energie. Werde dir wieder deiner Umgebung bewusst und öffne langsam die Augen.

 

Möchtest du kein bestimmtes Chakra trainieren empfiehlt sich die Vereinigtes-Chakra Meditation, Sieben Chakras Meditation.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail