Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wie man die Aura spüren kann

Um die Aura zu fühlen, braucht man eine gewisse Feinfühligkeit. Manche Menschen fühlen sich in der Gegenwart von bestimmten Leuten unwohl. Diese besitzen die Fähigkeit bereits instinktiv.

Um die Aura anderer Menschen spüren zu können, muss die eigene Aura stark und gesund sein. Wenn man sich in das Aurafeld eines anderen Menschen begibt, kann es schnell zum Energieaustausch kommen. Wenn die eigene Aura nicht gesund ist, kann sie der Energietausch schädigen.
Dies wird besonders gefährlich, wenn man so einen Tausch mit Menschen hat, die viel negative Energie in ihrer Aura haben oder sogar von fremden Wesen besetzt sind.

In den folgenden Übungen könnt ihr lernen die eigene Aura oder die Aura von anderen Menschen zu spüren.

Ihr solltet dazu selber gesund sein und euch auch eine gesunde Testperson suchen.

Die eigene Aura spüren

Genau wie bei einer Meditation bereitest du dich erstmal vor. Sorge dafür, dass du nicht gestört wirst, schalte das Telefon und die Klingel ab. Sorge für eine angenehme Atmosphäre, mit Räucherwerk und einem angenehm hellen Licht.

Übung 1

Als Erstes testen wir wie stark deine Aura ist.
1. Setzte dich aufrecht hin und halte einfach deine Hände mit den Handflächen zu einander. Zwischen den Handflächen sollten 20cm Platz sein.
2. Schließe nun die Augen und bewege die Hände langsam aufeinander zu bis du etwas spürst. Wenn du in den Bereich deiner aktiven Aura kommst, wirst du einen Widerstand spüren. Je nach Stärke deiner Aura und deiner Empfindsamkeit, sollte dies bei 10 bis 2 cm liegen. Das Gefühl entspricht in etwa dem, wenn du zwei Magneten aufeinander zubewegst.

3. Wenn du den Punkt gefunden hast, spiele damit, indem du die Hände wieder voneinander entfernst und wieder aufeinander zubewegst.

4. Beobachte ob du den Abstand vergrößern kannst, ohne das Gefühl zu verlieren.

Übung 2

Die Meisten sollten schon beim ersten Mal mit der Übung 1 Erfolg haben. Sollte dies nicht der Fall sein, wiederhole die Übung zu einem anderen Zeitpunkt.
Als nächstes wollen wir Veränderung in der Aura spüren lernen. Die Aura wächst und schrumpft rhythmisch mit eurer Atmung.
1. Fangt mit der Übung 1 an und wenn ihr das Gefühl für eure Aura habt, haltet die Hände still.
2. Atmet nun bewusst tief und langsam ein und aus. Verändert sich der Druck zwischen euren Händen? Wenn ja, wann nimmt er zu, wann ab?

3. Atmet nun sehr flach, wir die Aura stärker oder schwächer?

4. Atme einige mal nur durch den Mund und einige Mal nur durch die Nase, gibt es einen Unterschied?

Ihr solltet nach den Übungen merken, dass die Atmung einen entscheidenden Einfluss auf die Aura hat. Im letzten Kapitel findet ihr eine Übung, um mit Hilfe der Atmung eure Aura zu stärken.

Die Aura eines anderen Menschen spüren

Die Voraussetzung für diese Übung ist, dass du bereits deine eigene Aura spüren kannst. Schafft eine Raumatmosphäre die für beide angenehm ist.
1. Die Testperson legt sich flach auf den Rücken. Du kniest oder setzt dich aufrecht neben die Testperson.
2. Halte nun beide Hände über die Testperson in einem Abstand von ungefähr 20cm.
3. Schließe deine Augen und bewege nun deine Hände langsam auf die Testperson zu, bis du seine Aura spüren kannst. Spüre, wie sie mit dem Atem pulsiert.
4. Fahre dann mit deinen Händen über den Körper entlang und schau, ob du Veränderungen spürst. Wenn die Testperson eine Verletzung am Knie hat, solltest du das zum Beispiel spüren können.

Mit der Zeit solltest du immer mehr Feingefühl für das spüren der Aura entwickeln. Solange du keine Auren sehen kannst, verrät dir diese Fähigkeit auch Sachen über andere Menschen. Sobald du in Reichweite bist, findet über die Aura ein Energietransfer statt, worüber du Sachen der anderen Person spüren kannst.

 Interessante Artikel findest du hier!

            [easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="B007ZPACD8" cloaking="default" height="142" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/61G3tLmP8aL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="160"]           [easyazon_image add_to_cart="default" align=[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="3442141516" cloaking="default" height="160" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/41LVyq7hzyL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="105"]rt=“default“ align=“none“ asin=“B0087P38WM“ cloaking=“def[eas[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="B0087P38WM" cloaking="default" height="149" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/51L1-%2BAptyL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="160"]urafarben und ihre Bedeutungen                                                Die Aura sehen und lesen lernen →

Quelle:
Rip: 7[-]G[-]s[.]d[.]address>

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail