Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

ChrysokollChrysokoll

Der Chrysokoll ist benannt nach den griechischen Worten „chrysos“ = Gold und „kolla“ = Leim, weil es früher zum Löten von Goldteilen verwendet wurde. Der Edelstein kann in der Oxidationszone von Kupferlagerstätten gefunden werden.

Geistige Wirkung von Chrysokoll

Der Chrysokoll hat eine abkühlende Wirkung. So sorgt der Edelstein dafür, dass man einen klaren Kopf behält. Der Chrysokoll fördert das Vertrauen in den eigenen Körper und die Instinkte, sorgt aber auch für Vernunft. Somit bewahrt der Chrysokoll vor Zorn und Hass.

Körperliche Wirkung Chrysokoll

Der Chrysokoll ist der Edelstein bei Brandwunden. Er gleicht auch die Funktion der inneren Organe aus und soll somit positiv auf Leber, Galle, Nieren, Blase, Magen und Darm wirken.  Der Chrysokoll ist in der Schwangerschaft ein Schutzstein für Mutter und Kind. Der Edelstein soll Beschwerden in der Schwangerschaft lindern und schützt das werdende Kind vor Fehlentwicklungen. Der Chysokoll hilft bei Infektionen, insbesonderes der Mandeln und des Halsbereiches.

Energetische Wirkung von Chrysokoll

In Ägypten galt der Chrysokoll als der Bruder des Türkis. Der Edelstein sorgt für Harmonie zwischen Körper und Geist. In der Antike war er ein Hoffnungsstein.

Anwendung von Chrysokoll

Der Chrysokoll wird einfach am Körper getragen, als Kette, als Anhänger oder als Hosentaschenstein. Bei Brandwunden so schnell wie möglich auf die betroffene Stelle auflegen, Brandblasen sollen dann sogar verhindert werden können.

Zuordnungen von Chrysokoll

Chakra: Herz-Chakra, Kehl-Chakra, Stirn-Chakra

Sternzeichen: Stier, Waage, Schütze, Wassermann

Pflege von Chrysokoll

Der Chrysokoll wird einmal im Monat unter fließendem Wasser entladen. Aufgeladen wird der Stein mit Türkis, Malachit und Azurit (am besten alle 3 zusammen) oder in einer Bergkristallgruppe. Der Edelstein ist wärmeempfindlich und verträgt keine aggressiven Reinigungsmittel.

 

Mineralogie von Chrysokoll

  • Chemische Formel: (Cu,Al,Fe)4H4[(OH)8(Si4O10)] + nH2O (Silikat) + Al, Fe, P
  • Chemische Zusammensetzung: Kupfer, Aluminium, Eisen, Wasserstoff, Silicium, Sauerstoff, Wasser
  • Farbe: grünlich bis blau, türkisblau, auch smaragdgrün
  • Härte: 2-4 ( wenn mit Quarz durchwachsen bis 6 )
  • Dichte: 2-2,45
  • Kristallsystem: ist unbekannt
  • Spaltbarkeit: keine
  • Glanz: Glasglanz, matt
  • Transparenz: durchscheinend, undurchsichtig
  • Strichfarbe: hellgrün
  • Bruch: muschelig
  • Ähnliche Mineralien: Türkis, Malachit
  • Besonderheiten: ist oft mit Quarz imprägniert

Fundorte

  • USA
  • Peru
  • Deutschland
  • England
  • Kasachstan
  • Russland
  • Namibia
  • Sambia
  • Israel
  • Mexiko
  • Chile

 

Bücher und Steine zum Thema findest du hier:

[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="389060613X" cloaking="default" height="160" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/51TPRTUoRyL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="112"]          [easyazon_image add_to_cart="default" align=[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="B00CSOS0WG" cloaking="default" height="112" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/41P9Iky1ZGL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="160"]default“ align=“none“ asin=“3831014698″ cloaking=“def[eas[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="3831014698" cloaking="default" height="160" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/51ycGy6RjkL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="119"]iner synved-social-container-share" style="text-align: left">Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail