Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

JaspisJaspis

Jaspis ist griechisch und bedeutet „gesprenkelter Stein“. Der Jaspis ist seit alters her als Edelstein bekannt. In römischer Zeit wurden aus Jaspis Ziergegenstände geschnitzt.

In alten indischen Legenden nannte man ihn „Mutter aller Steine“

Geistige Wirkung von Jaspis

Der Jaspis macht weniger angreifbar gegenüber Provokationen. Der Edelstein schwächt Zorn und Wut ab, aber auch Eifersucht und Hass. Der Jaspis verleiht Mut, schenkt Willenskraft und Selbstvertrauen.

Körperliche Wirkung von Jaspis

Der Jaspis ist ein sanfter Edelstein. Durch seine rote Farbe wirkt er positiv auf das Blutsystem und Kreislauf. Durch grüne Einschlüsse fördert er Liebe und Partnerschaft, wirkt auf die Sexualität und die Fruchtbarkeit. Gelbe Einschlüsse wirken positiv auf die Verdauung, wie bei Völlegefühl und Blähungen. Der Jaspis soll den Geruchsinn fördern. Der Jaspis unterstützt die Entgiftungsarbeit des Körpers.

Energetische Wirkung von Jaspis

Der Jaspis fördert die Ehe, festigt Liebe und Treue. Er wird auch als Schutzstein vor bösen Geistern und Unglücken verwendet. Der Jaspis regt den Energiefluss an, nimmt negative Energie auf und schützt vor ihr.

Anwendung von Jaspis

Der Jaspis wird einfach am Körper getragen, als Anhänger und Trommelstein in der Hosentasche. Es sollte immer ein direkter Hautkontakt bestehen. Bei Nasenbluten den Jaspis auf die Stirn legen.

Zuordnungen von Jaspis

Chakra: rot – Wurzel-Chakra, gelb – Solarplexus-Chakra, grün – Herz-Chakra

Sternzeichen: Widder, Jungfrau, Steinbock und Skorpion

Pflege von Jaspis

Der Jaspis wird einmal bis zweimal im Monat unter fließendem Wasser entladen. Aufgeladen wird der Edelstein in einer Bergkristallgruppe oder im Abendlicht. Vorsicht ist geboten bei zu starken Temperaturveränderungen – es können Farbveränderungen auftreten.

Mineralogie von Jaspis

  • Chemische Formel: SiO2 (Oxid) + Al, Ca, Fe, K, Mg, Mn, Na,
  • Chemische Zusammensetzung: Silicium, Sauerstoff
  • Farbe: rot, violettrot, weiß, grün, gelb
  • Härte: 6-7
  • Dichte: 2,58-2,91
  • Kristallsystem: trigonal
  • Spaltbarkeit: keine
  • Glanz: matt
  • Transparenz: undurchsichtig
  • Strichfarbe: verschieden (entsprechend den Beimischungen)
  • Bruch: uneben
  • Ähnliche Mineralien: Quarzsubstanzen wie z.B. Eisenquarz, Hornstein, versteinertes Holz
  • Besonderheiten: keine

Fundorte

  • Schwarzwald
  • Idar-Oberstein
  • Italien
  • Frankreich
  • Polen
  • Indien
  • China
  • Mongolei
  • USA
  • Uganda
  • Russland

 

Quelle:
Bilder: Wikipedia
R.i.p.: 7[-]Gates[.]de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail