Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Der Mondstein ist ein weißer Stein, der von feinen Adern durchzogen ist. MondsteinDer Edelstein wurde schon früher dem Mond zugeordnet. Der Mondstein gilt als Kraftstein, in arabischen Ländern als Familienstein. Der Mondstein soll helfen, schwanger zu werden. Der Mondstein gehört heute mit zu den begehrtesten Schmuck- und Edelsteinen.

Geistige Wirkung Mondstein

Der Mondstein ist der Frauenstein. Der Edelstein soll die Wahrnehmung verbessern und bis zur Hellsichtigkeit führen. Er fördert die Lichtwahrnehmung und kann so helfen, die Aura sehen zu lernen. Der Mondstein soll die Erinnerung an Träume verbessern, Emotionen ausgleichen. Der Edelstein fördert die Intuition und das Feingefühl.

Körperliche Wirkung von Mondstein

Der Mondstein soll anregend auf die Zirbeldrüse wirken und somit die Hormonproduktion harmonisieren. Bei Frauen soll der Mondstein die Fruchtbarkeit verbessern, bei Menstruationsproblemen helfen und die Michproduktion unterstützen. Dem Mondstein wird als weitere Wirkungen nachgesagt, dass er die Verdauung verbessert, bei Schilddrüsenproblemen hilft und die Abwehrkräfte stärkt.

Energetische Wirkung von Mondstein

Der Mondstein gilt als Schutzstein vor schwarzer Magie, emotionaler und physischer Manipulation. Besonders für Meditationen ist der Mondstein geeignet.

Anwendung von Mondstein

Der Mondstein sollte länger getragen werden. Bei Mondsüchtigkeit sollte der Edelstein einen Monat lang unter das Kopfkissen gelegt werden. Bei inneren Beschwerden wird über Nacht Edelsteinwasser hergestellt und am Morgen auf nüchternen Magen getrunken.

Zuordnungen von Mondstein

Chakra: Solarplexus-Chakra, Herz-Chakra, Sakral-Chakra

Sternzeichen: Waage, Krebs, Fische, Steinbock

Pflege von Mondstein

Der Mondstein muss nach jeder Menstruation, sonst einmal im Monat, entladen werden. Der Edelstein wird dazu unter fließendes Wasser gehalten oder in eine Schale mit Hämatit-Trommelsteinen gelegt. Der Mondstein wird im Mondlicht, am besten Vollmond, wieder aufgeladen.

Mineralogie von Mondstein

  • Chemische Formel: (K,Na) [AlSi3O8] (Silikat) + Ca, Fe, Ba, Rb, Sr
  • Chemische Zusammensetzung: Kalium, Aluminium, Silicium, Sauerstoff
  • Farbe: farblos, weiß, gelb, blasser Schimmer
  • Härte: 6 bis 6,5
  • Dichte: 2,56-2,59
  • Kristallsystem: monoklin
  • Spaltbarkeit: vollkommen
  • Glanz: Glasglanz bis Perlmuttglanz
  • Transparenz: durchsichtig bis durchscheinend
  • Strichfarbe: weiß
  • Bruch: uneben bis muschelig
  • Ähnliche Mineralien: Labradorit
  • Besonderheiten: schwache Fluoreszenz, Katzenaugeneffekt, Asterismus

Fundorte

  • Brasilien
  • Sri Lanka
  • Indien
  • Madagaskar
  • USA
  • Schweiz
  • Australien

 

Quelle:
Bilder: Wikipedia
R.i.p.: 7[-]Gates[.]de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail