Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Sodalith setzt sich zusammen aus „Soda“ wegen seines hohen SodalithNatriumgehaltes und dem griechischen Wort „lithos“ = Stein. Der Sodalith ist der kleine Bruder vom Lapsilazuli.

Geistige Wirkung von Sodalith

Der Sodalith fördert Idealismus, Wahrheitsstreben und Bewusstsein. Der Edelstein soll Schuldgefühle auflösen. Sodalith hilft die Bestimmung der eigenen Identität zu finden. Er hilft sich von schädlichen Verhaltens- und Denkmustern zu lösen. Der Sodalith fördert das logische Denken und fördert das Selbstvertrauen.

Körperliche Wirkung von Sodalith

Der Sodalith soll bei Beschwerden von Hals, Kehlkopf und Stimmbändern helfen. Besonders Heiserkeit soll er lindern. Dem Sodalith wird eine fieber- und blutdrucksenkende Wirkung nachgesagt. Er fördert die Flüssigkeitsaufnahme. Diabetikern wird empfohlen Sodalith-Wasser zu trinken. Der Sodalith soll die Lymphgefäße stimulieren.

Energetische Wirkung von Sodalith

Der Sodalith gilt als Schutzstein. Künstler, Maler, Bildhauer und Sänger trugen im Mittelalter stets einen Sodalith bei sich. Der Sodalith soll bei der Öffnung des Dritten Auges helfen und Erkenntnis fördern.

Anwendung von Sodalith

Der Sodalith sollte direkt auf der Haut getragen werden.

Zuordnungen von Sodalith

Chakra: Kehl-Chakra, Stirn-Chakra

Sternzeichen: Schütze, Jungfrau

Pflege von Sodalith

Entladen wird der Sodalith wöchentlich unter fließendem Wasser. Aufgeladen wird der Sodalith in einer Schale mit Wasser und Bergkristall, nicht in der Sonne.

Mineralogie von Sodalith

  • Chemische Formel: Na8[Cl2(AlSiO4)6] (Silikat) + Be, Ca, K, Mg, Mo
  • Chemische Zusammensetzung: Natrium, Chlor, Aluminium, Silicium, Sauerstoff
  • Farbe: blau, grün, farblos, selten rosa
  • Härte: 5,5-6
  • Dichte: 2,14-2,40
  • Kristallsystem: kubisch
  • Spaltbarkeit: höchst vollkommen
  • Glanz: Fettglanz, Glasglanz
  • Transparenz: durchsichtig, manchmal durchscheinend, undurchsichtig
  • Strichfarbe: blau, bläulich
  • Bruch: muschelig, uneben
  • Ähnliche Mineralien: Azurit, Laurit, Dumortierit
  • Besonderheiten: keine

Fundorte

  • Eifel
  • Frankreich
  • Italien
  • Tadschikistan
  • Ukraine
  • Brasilien
  • Kanada
  • USA
  • Namibia
  • Indien
  • Grönland
  • Rumänien

 

Quelle:
Bilder: Wikipedia
R.i.p.: 7[-]Gates[.]de

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail