Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Inhaltsübersicht

  1. Einleitung
  2. Meditation: Essensmeditation

 

Einleitung

Viel zu häufig essen wir nur hastig, ohne das Essen richtig wahrzunehmen. Die Essensmeditation hilft nicht nur sich zu beruhigen und zu sammeln, sondern kann auch das Geschmackserlebnis deutlich verbessern, bis hin zur Extase. Auch bei Verdauungsprobleme oder Gewichtsabnahme kann diese Mediation helfen.

Meditationsanleitung

Gegessen wird immer aufrecht, sitzend oder stehend (mehr zum Thema Meditationshaltungen).

 

Setze dich bequem mit geraden Rücken hin.Atme 3 mal tief ein und aus.Nimm dir eine Orange (oder Banane, Apfel usw.)Schließe die Augen. Fühle das Obst, rieche daran.

Führe das (geschälte) Obst zum Mund.

Kaue bedächtig und langsam, konzentriere dich auf den Geschmack.

Verhalte dich so, als wäre dein erstes Obst, und als wäre es dein letztes!

Sei Dankbar für das Essen.

Falls du während des Essens redest, versuche darauf zu achten, wie dies den Prozess des Essens verändert.

← Zurück zur Übersicht                                                                  Meditation Allgemein und Grundlagen→

Quelle:
R.i.p.:[7]-gates[.]de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail