Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Mudras für den Körper

Die folgenden Mudras helfen bei körperlichen Beschwerden. Dazu machen sie sich die Reflexzonen des Körpers zu Nutze. Die Mudras stimulieren die jeweilige Reflexzone und können so Beschwerden lindern.

Varun-Mudra

Die Varun-Mudra regt die Blutreinigung an und hilft gegen Hautunreinheiten.

Der Daumen berührt den kleinen Finger an der Spitze. Die anderen Finger sind gestreckt.

Die Mudra kann täglich mehrmals täglich einige Minuten ausgeführt werden.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Pushan-Mudra

Die Pushan-Mudra fördert die Verdauung und Ausscheidung.

Rechte Hand: Daumen, Zeige- und Mittelfinger berühren sich an den Spitzen. Die anderen FInger sind gestreckt.

Linke Hand: Daumen, Mittel- und Ringfinger berühren sich an den Spitzen. Die anderen Finger sind gestreckt.

Die Mudra kann 4 mal täglich für 5 Minuten praktiziert werden.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Bronchial-Mudra

Die Bronchial-Mudra hilft bei Atemwegsproblemen.

Der Zeigefinger bleibt gestreckt. Der Mittelfinger kommt an die Spitze des Daumen, der Ringfinger auf das obere Daumengelenk und der kleine Finger Richtung Daumenwurzel.

Die Mudra wird mit beiden Händen mehrere Minuten täglich angewendet.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Asthma-Mudra

Die Asthma-Mudra wird bei Asthmaanfällen verwendet, zur anschließenden Beruhigung zusätzllich das Bronchial-Mudra ausführen.

Die Hände werden zusammengeführt, die Mittelfinger berühren sich an den Gelenken, die anderen Finger sind gestreckt.

Die Mudra wird mehrfach für 5 Minuten angewendet.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Linga-Mudra

Die Linga-Mudra stärkt dasImmunsystem, lockert Schleim, hilft bei Erkältungen und Atemwegsinfektionen und unterstützt beim Abnehmen.

Die Hände werden ineinander verschränkt. Ein Daume bleibt aufrecht und wird von dem anderen Daumen und Zeigefinger umschlossen.

Die Mudra wird täglich 3 mal für 15 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Apan-Mudra

Die Apan-Mudra versorgt dich mit Energie, hilft zu Entgiften, gleicht aus und vermittelt Zuversicht.

Daumen, Mittelfinger und Ringfinger werden an den Fingerspitzen zusammengeführt. Die anderen Finger werden gestreckt.

Die Mudra wird 45 Minuten oder 3 mal täglich 15 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Shankh-Mudra

Die Shankh-Mudra hilft bei Halsproblemen.

Die 4 Finger der linken Hand umschließen den Daumen der rechten Hand. Der rechte Daumen berührt den ausgestreckten Mittelfinger der linken Hand.

Die Hände werden so auf Höhe des Brustkorbes gehalten.

Die Mudra kann 3 mal täglich für 15 Minuten praktiziert werden, dabei wird das Mantra OM gesprochen.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Surabhi-Mudra

Die Surabhi-Mudra hilft bei Rheuma.

Der kleine Finger der linken Hand berührt den Ringfinger der rechten Hand, der kleine Finger der rechten Hand berührt den Ringfinger der linken Hand. Die Mittelfinger berühren je den anderen Zeigefinger, die Daumen sind gestreckt.

Die Mudra wird bei Rheuma 3 mal täglich für 15 Minuten ausgeführt.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Vayu-Mudra

Die Vayu-Mudra hilft bei Blähungen.

Der Zeigefinger wird gekrümmt und auf die Daumenwurzel gelegt. Mit den Daumen drückt man leicht auf den Zeigefinger.

Die Mudra wird solange ausgeführt, bis die Beschwerden nachlassen. Bei chronischen Beschwerden wird die Mudra 3 mal täglich für 15 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Shunya-Mudra

Die Shunya-Mudra hilft bei Gehörproblemen.

Der Mittelfinger wird gebeugt und mit dem Daumen leichter Druck ausgeführt. Die Mudra wird mit beiden Händen ausgeführt.

Die Mudra 3 mal täglich 15 Minuten bei Ohr-Problemen praktizieren.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Varuna-Mudra

Die Varuna-Mudra hilft Schleim loszuwerden, unterstützt Magen und Lunge.

Der kleine Finger der rechten Hand wird gekrümmt, der Daume darauf gelegt. Die linke Hand umfasst die rechte Hand und drückt mit dem Daumen ebenfalls.

Die Mudra kann belibig lange ausgeführt werden.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Budhi-Mudra

Die Budhi-Mudra wirkt auf den Wasserhaushalt des Körpers und das Gleichgewicht.

Der kleine Finger berührt den Daumen. Die anderen Finger sind locker gestreckt.

Die Mudra wird 3 mal täglich für 15 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Apan-Vayu-Mudra

Die Apan-Vayu-Mudra soll bei Herzinfarkten helfen.

Der Zeigefinger kommt auf den Daumenhügel. Der Daumen berührt Mittel- und Ringfinger. Der kleine Finger ist gestreckt

Die Mudra wird 3 mal täglich für 15 Minuten ausgeführt.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Ksepana-Mudra

Die Ksepana-Mudra fördert die Ausscheidung, stimuliert den Dickdarm, Haut, Lungen und baut Spannungen ab.

Die Hände werden verschränkt, nur die Zeigefinger sind gestreckt. Die Daumen überkreuzen sich. Die Zeigefinger zeigen auf den Boden oder die Füße.

Die Mudra wird 7 bis 15 Atemzüge gehalten, danach werden die Hände mit den Handflächen nach oben auf den Oberschenkeln abgelegt.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Garuda-Mudra

Die Garuda-Mudra fördert die Durchblutung und regt den Kreislauf an. Sie hilft bei Erschöpfung.

Die Hände werden mit den Daumen verschränkt. Halte die Hände so 10 Atemzüge vor dem Unterbauch, 10 Atemzüge vor dem Bauchnabel, Solarplexus, und Herz. Danach breite die Hände aus.

Die Mudra kann jederzeit zur Vitalisierung angewandt werden.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Mushti-Mudra

Die Mushti-Mudra hilft bei Verdauungsproblemen. Sie wirkt verdauungsfördernd und gegen Verstopfungen.

Die Mudra wird mit beiden Händen ausgeführt. Die Hände werden zu Fäusten zusammengeschlossen, der Daume legt sich über Zeige- und Mittelfinger.

Die Mudra wird bei Bedarf 3 mal täglich für 15 Minuten gehalten.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Entgiftungs-Mudra

Die Entgiftungs-Mudra fördert die Entgiftung des Körpers.

Der Daume drückt auf das dritte Fingerglied des Ringfingers. Alle anderen Finger sind gestreckt.

Die Mudra kann mehrfach täglich für einige Minuten angewendet werden.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Maha-Sakral-Mudra

Die Maha-Sakral-Mudra hilft bei Beschwerden im Unterbauch, Menstruationsbeschwerden, Blasen- und Prostataproblemen.

Die Hände berühren sich nur an den Fingerspitzen der Ringfinger. Daumen und kleiner Finger jeder Hand schließen sich jeweils zusammen.

Die Mudra wird 10 Atemzüge oder 3 mal täglich 7 Minuten ausgeführt.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Makara-Mudra

Die Makara-Mudra wird auch Krokodil-Mudra genannt. Sie wirkt stimulierend auf die Nieren.

Die Hände werden ineinander gelegt. Der Daume der einen Hand wird mit dem Ringfinger zusammengeführt. In diesen Kreis wird der andere Daume gelegt, zwischen kleinen und Ringfinger. Die anderen Finger sind locker gestreckt.

Die Mudra wird 3 mal täglich für 10 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Mahasirs-Mudra

Die Mahasirs-Mudra hilft bei Kopfschmerzen und Anspannung.

Der Daumen berührt Zeige- und Mittelfinger. Der Ringfinger wird in die Daumenfalte gelegt.

Die Mudra wird 3 mal täglich für bis zu 6 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon

Bhramara-Mudra

Die Bhramara-Mudra hilft bei Allergien und kann sie lindern.

Der Zeigefinger wird in die Daumenfalte gelegt. Der Daume drückt seitlich auf den Nagel des Ringfingers. Ringfinger und kleiner Finger sind gestreckt.

Die Mudra wird täglich 3 mal für 7 Minuten praktiziert.

Zurück zum Mudra-Lexikon                                                            Mudras für den Geist und Emotionen →

Quelle:
R.i.p.:[7]-gates[.]de
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail