Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

alienAbductionEnde 1981 erfasste der Fonds das Mysterium des „Alien-Entführung Geheimnisses“ und bekommt dafür die Unterstützung der psychologischen Studie einer Gruppe von „Entführten“, die von Ted Bloecher, Budd Hopkins und Dr. Aphrodite Clamar durchgeführt wurde, sowie dem Psychologen Dr. Elizabeth Slater. Durch die Berichte der Opfer, kam man zu dem Ergebnis, dass es erste wichtige Hinweise darauf sein könnten, dass es sich bei den „Entführungen“ um reale Erlebnisse handeln könnte.

Auch Ende 1981 erwarb der Fonds eine Reihe von Mikrofilmen und Dateien vom ehemaligen Air Force Projekt „Blue Book“ für Referenz-und Forschungszwecken. Am 27. Oktober gab der Fonds, zusammen mit der Organisation „Citizens Against UFO Secrecy“ (CAUS) eine Pressekonferenz im National Press Club, die gemeinsam gegen die National Security Agency klagten, weil die sich weigerte, eine große Anzahl von UFO-bezogenen Dokumenten freizugeben.

Währenddessen nahm Fonds Repräsentant 1981, an 9 Radio-Interviews mit einer Länge von insgesamt 34 Stunden, teil.

1982

Die geplante Bekanntgabe des Lawson Awards wurde abgebrochen, da kein geeigneter Empfänger gefunden werden konnte, und die Auszeichnung 1982 auf 2.000$ aufgestockt wurde. Im Herbst wird Charles Gibbs-Smith durch den Tod von Tom Deuley zum Nachfolger des Nationalen Vorstands.

Vom 19.-21. November, wurde fand ein spezielles, von einer Gruppierungen mit Einschränkung, ein Treffen statt, um die neuesten Informationen der Berichte von UFO-Abstürzen und vonn ausgelagerten Dokumenten zu diskutieren. Zu den Teilnehmern gehörten der Vorstand der Fonds, das Executive Committee und die Ermittler Leonard Stringfield, Bill Moore und Stanton Friedman. Man erwartete weitere Unterstützung und Bemühungen von ihnen.

[easyazon_block add_to_cart="default" align="left" asin="B005G21P2Y" cloaking="default" layout="top" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" tag="xterrica-21"]

Im Laufe des Jahres habe der Fonds 6 weitere Radio-Interviews, für 7 Stunden, gegeben.

1983

Im Frühjahr veröffentlichte der Fonds einen zweiten Teil freigegebener Dokumente der US-Regierung: 200 Seiten von der CIA, der Luftwaffe und des Außenministeriums, vorrangig aus den 1970er Jahren. Monatliche Sitzungen des Executive Committees, wurden in den Zuschauerraum des Heritage Foundation Gebäudes verlegt, in dem Fred Whiting der Geschäftsführer der amerikanischen Space Foundation gewesen ist.

Im Sommer gewann der Fonds die ersten Prämien im Namen von Alfred P. Lawson: 500$ für UPIAR und 1.500$ für John Schüßler und seine Arbeit für den Cash / Landrum Fall.

In der zweiten Hälfte des Jahres hatte der Fonds mehr als 200 Exemplare der ersten Reihe von Regierungsdokumenten, und mehr als 150 von der zweiten Reihe verkauft. In diesem Jahr gab der Fonds vier Radiosendungen für fast vier Stunden.

1984

Im Frühling wurden Pläne entwickelt, um die Kosten für eine Nachstellung des neuseeländischen Radar / visuelle / Video Fall mit dem Committee for the Scientific Investigation of Claims of the Paranormal (CSICOP) zu teilen, aber die Zusammenarbeit scheiterte. Auch schaute der Fonds nach einer Kostenaufteilung für ein Forum.

USOsAnfang 1985 unterstützte der Fonds eine Einsatz in Puget Sound, Washington, bezüglich eines Berichtes von einem UFO unter Wasser. Der Mangel an positiven Resultaten war zumindest teilweise Schuld für die Unfähigkeit, rasch zu handeln und eine schnelle Gründung einer speziellen, schnell reagierenden Organisation für die sofortige Untersuchung der Fälle mit physikalischen Beweismitteln zusammenzustellen, bevor sie verloren gehen könnten.

In der Mitte des Jahres bekam der Fonds in weiteren Versuch, ein Computernetzwerk zu schaffen, um Informationen über UFO zu vermitteln: ​​COMPUFON.

In diesem Jahr beteiligte sich der Fonds an drei Radiosendungen.

1986

Im Juni 1986 verkaufte der Fonds über 400 Kopien von Band I der U.S. Goverment Dokumente, 300 Exemplare von Band II und 80 von Band 3.

1987 wurde die Entscheidung getroffen, die MUFON, eine wissenschaftliche Konferenz zu organisieren und so eine große Spendenaktion ins Leben zu rufen, um Sprecher aus aller Welt aus hervor zu bringen. Diese Aufgabe nahm sehr viel Zeit der Mitglieder des Executive Committees in Anspruch.

1987

Die Airline 747

Die japanische Airline 1628 sichtete zwei UFOs am 19. Nov.

Im Januar, boomte das Interesse der Presse und der Öffentlichkeit an UFOs, dank der Entführung Büchern von Whitley Streiber (Kommunion) und Budd Hopkins (Intruders), zusammen mit einer Sichtung eines riesigen UFOs durch die Besatzung der japanischen Air Line 1628, die über Alaska flog.

Im zweiten Quartal, nahm das Interesse stetig zu. Der Fonds erwarb sein eigenes Telefon. Zum 40. Jahrestag, produzierte eine Zeitungsberatung Dutzende von Telefoninterviews über die erste offizielle UFO-Sichtung 1947 von Kenneth Arnold.

Vom 26.-28. Juni zog das MUFON-Symposium, die totale Aufmerksamkeit von über 500 Personen und der Presseberichterstattung auf sich, durch das „Internationale wissenschaftliche Symposium“. Im Vorfeld führte der Fonds sehr erfolgreich Briefings mit Kongress Mitarbeitern und dem ausländischen Pressegesellschaft durch.

Im Herbst startete der Fonds erhebliche Anstrengungen, um erstens: die Echtheit der MJ-12 Dokumente zu prüfen und zweitens: Zu versuchen,die angeblichen Entführungen durch Aliens auf ihre Echtheit mit Hilfe physische Beweismittel zu untersuchen. Durch die Ablösung der inaktiven Leitung von John Carlson und Davis Schwartzma, kam es zu einer großen Neuordnung des executive Commitees und man setzte neue Vorstandsmitglieder ein: Fred Whiting und Don Berliner. Rob Swiatek wurde ein Vize-Leitungsmitglied. In diesem Jahr hatte der Fonds nur Luft für zwei Radio-Interviews.

← Zurück zu Seite 1″FUFOR“                                                                       Weiter auf Seite 3 „FUFOR“→

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail