Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wie alles Begann…

Enrico Fermi

Enrico Fermi: Einer der bedeutensten Kernphysiker des 20. Jahrhunderts.

Die Geschichte der Ufos beginnt im zweiten Weltkrieg im Himmel über Holloman und Los Alamos (New Mexiko). Enrico Fermi, von Beruf Physiker, baut in den Militärstützpunkten, die oft von UFOs überflogen werden, an der Atombombe. Der Physiker beschäftigt sich auch mit der Existenz höher entwickelter Lebensformen aus dem All. Auch nach Ende des zweiten Weltkrieges, berichten Piloten die Sichtung von seltsamen leuchtenden Flugscheiben. Zunächst vermuten die Generäle der US Air Force eine Geheimwaffe des Deutschen Militärs. Die Befragung deutscher Wissenschaftler jedoch ergibt, dass der Bau einer fliegenden Untertasse zwar beabsichtigt aber nicht gelungen war. Die Zentrale des Geheimdienstes der US Air Force, befindet sich damals in Wrightfield, im Bundesstaat Ohio unter dem Kommando von Colonel McCoy.

Im Winter 1946, wurde vom Pentagon eine Nachricht über ein gesichtetes UFO nach Wrightfield geschickt. Colonel McCoy (der General des technischen Geheimdienstes) und Colonel Miles Gol, wurden beauftragt, sich die seltsamen Scheiben genauer anzuschauen. Schnell sprach sich die Sache rum. Im T2-Geheimdienst, gab es Gerede über das bedeutende Unternehmen „Untertasse“.

Kenneth-Arnold-002Auch schon vor dem zweiten Weltkrieg, gab es Sichtungen und Beobachtungen von seltsamen Objekten am  Himmel. Die erste offizielle Sichtung begann im Jahr 1947 im amerikanischen Westen. Kenneth Arnold, ein Pilot der zivilen Luftfahrt, sah während seines Fluges nach Hause, über den Mount Rainier im US Staat Washington, neun silbrig-leuchtende Scheiben am Himmel, die sich mit enormer Geschwindigkeit bewegten. Er berichtete:

„Die Objekte sahen aus wie Untertassen, die übers Wasser gleiten.“

Schnell verbreitete sich die Nachricht auf der ganzen Welt und sorgte für große Aufregung. Eine ganze Reihe von UfO-Sichtungen, sollte ab dem Zeitpunkt folgen.

Wright_Field_1920

Wright Field 1920

Der Ingenieur, Visionär und geniale Flugzeugbauer Alfred Loedding von Wrightfield, gründete nach dem Fall Arnold Kenneth, das Project Sign und forschte mit einem Team von Experten. Die Sign Untersuchung gilt als die unabhängigste der Forschungen über das UFO-Phänomen, die jemals bekannt wurde. Einer der Mitarbeiter im Projekt Sign, war Colonel Arthur Hemstreet. Er behauptete, dass Alfred Loedding nach Roswell geschickt wurde, nachdem bekannt wurde, dass ein unbekanntes Flugobjekt abgestürzt war. Loedding hatte die Anweisung, nicht einmal dem kommandierenden General des T2-Geheimdienstes zu berichten, was in Roswell passiert war.

Es gab einige Generäle, die vermuteten, dass es sich bei den UFOs um eine geheime Neuentwicklung der Sowjetunion handelte. Weil Colonel McCoy jedoch öffentlich behauptet, dass die Ufos außerirdischen Ursprungs seien, entzieht das Pentagon ihm sein Kommando. Die Archive des Sign Projekts werden vernichtet. Das Unternehmen Grudge, tritt an seine Stelle. Das neue staatlich gestartete Projekt, soll die neuen UFO-Sichtungen bewusst lächerlich machen. Hauptsächlich sollen simple Naturphänomene als Erklärung dienen. Mit der Aufgabe, Tatsachen zu verschleiern, reist der zum Vorsprecher gewählte Allen Hynek als „Entlarver der Wahrheit“ durch die USA.

Generäle und Piloten, die ihr Schweigen brechen zum Thema UFOs? Wer mehr darüber wissen möchte, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen!

←Zurück zur Übersicht „UFOs und Aliens“                                            Weiter zu: Das Blue Book Projekt→

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail