Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Ollantaytambo ist ein Inka-Ausgrabungsstätte im Süden Perus etwa 60 Kilometer nordwestlich von der Stadt Cuzco. Es liegt auf einer Höhe von 2.792 Metern (9.160 Fuß) über dem Meeresspiegel. Ollantaytambo liegt in einem Gebiet welches die Inkas einst als das Heilige Tal und die dortigen Wunderwerke der Architektur diente sowohl als Tempel und als auch als eine Festung. Mainstream Historiker behaupten Ollantaytambo wurde um 1440 n. Chr. von dem Inka Kaiser Pachacuti gebaut. Archäologen glauben heute, Ollantaytambo wurde auf den Ruinen einer weit älteren Stadt gebaut, dessen Ursprung unbekannt ist.
Einer der interessantesten Orte in Ollantaytambo ist das Tor der Götter, welches mehrere tausend Jahre bevor die Inka nach Ollantaytambo gekommen waren, gebaut wurde. Nach Ansicht der Forscher wurde es von einer Kultur namens Urin Pacha gebaut. Ihr wurde dieser Name gegeben, weil die Forscher keine Ahnung haben, wer sie waren, woher sie gekommen sind oder wohin sie gingen. Es ist klar ersichtlich, dass die frühesten Teile von Ollantaytambo auf 12.000 Jahre oder älter datiert werden.

„Von den Forschungen die betrieben habe, war ich in der Lage, zu ermitteln, dass diese Bauten von der Arak Zivilisation gebaut wurde. Die Arak Menschen sind so alt, wie das Äquivalent zu Adam und Evo oder den ersten Menschen. „- Jesus Gamarra

Ollantaytambo ist ein Wunderwerk der Technik und der Architektur, es ist eine Festung, eine Stadt und ein antiker Komplex der viele Frage im Laufe der Geschichte in Bezug auf den Bau dieser antiken Stätte aufgeworfen hat. Einer der am meisten gestellte Frage heute ist wohl im Hinblick auf die unglaubliche großen Blöcke aus Stein, die bei dem Bau verwendet wurden. Einige dieser übergroßen Felsen sind auf den höchsten Ebenen von Ollantaytambo hergeschafft worden. Insbesondere sechs dieser Monolithen, die in einer Linie angeordnet sind, kommen nach Ansicht der Forscher von einem anderen Berg nach Ollantaytambo. Sie mussten über die Ebene, Flüsse und dann den Berg hinauf gebracht werden. Wie haben sie das gemacht?

Nach Meinung vieler Archäologen, welche diese unglaublichen Ruinen untersucht haben, meinen das es den alten Baumeister von Ollantaytambo gelungen ist, diese Präzisionsschnitte und Formen mit dem Einsatz von Steinen und Bronzewerkzeugen zu errichten. Meiner persönlichen Meinung nach finde ich es schwer glaubhaft, dass Steine, welche fast perfekte Winkel aufweisen und in einigen Fällen so glatt sind wie Glas nur mit der Verwendung von einfachem Werkzeug hergestellt wurden, da wir selbst heute mit unserer modernen Ausrüstung Probleme gehabt hätten diese herzustellen. Ingenieure und Logistikexperten haben gesagt, dass zum bewegen der großen Steinblöcke mehrere (und einige von ihnen wiegen über 50 Tonnen) Leistungsfähige Werkzeuge und verschiedene leistungsfähige Fahrzeuge benötigt würden. Es ist nicht so einfach ein Steinblock mit 50 Tonnen einen Berg hoch zu schaffen. Und zu denken, dass dies ohne die Hilfe von irgendeiner Art von Technologie erreicht werden kann, ist nur mehr als unlogisch. Was ebenfalls sehr seltsam ist, ist die Tatsache, obwohl die Archäologen behaupten, dass Bronze und Steinwerkzeuge verwendet wurden, keine Beweise für die diese Werkzeuge gefunden wurden. So bleibt bis heute noch die Frage offen, wie diese Bauwerke errichtet wurden?

Ein noch größeres Mysterium ist die Art, wie die alten Baumeister in Ollantaytambo es geschafft haben, gemeinsam alle diese Steine nach dem Schneiden, Transportieren an die Position zu seten. Die Steine von Ollantaytambo sind so perfekt an Ort und Stelle, dass Sie kein Stück Papier zwischen sie durchschieben können. Wenn man sich den ort näher ansieht, erkennt man das die Steine anscheinend erhitzt wurden so, dass sie weich wurden und perfekt an angepasst werden konnten.

Im Tempel von Condor finden wir noch unglaublichere Beweise für die Nutzung fortgeschrittener Technologie im Bauprozess.

Im Tempel von Condor finden wir enorme Platten von Andesit Gestein. Hier finden wir diese Bausteine, die in einer solchen Präzision entfernt wurden, dass kaum irgendwelche Kratzer oder Spuren zu finden sind. Das Material Andesit ist sehr stark und es ist sehr schwer diesen zu bearbeiten. Um dies zu erreichen wird ein Werkzeug benötigt welches härter ist als Andesit selbst.

Meiner Meinung nach ein weiterer interessanter Fakt ist, dass diese Platten so präzise entfernt wurden, dass wir gebrochenen Kanten oder andere Anzeichen von extremer Gewalt nicht finden können. Die Ecken aus, wo sie entfernt wurden, sind nicht scharf, sondern sind nahezu perfekt rund und bis heute konnte noch niemand erklären, wie das alles überhaupt möglich war. Ein weiterer interessanter Fund lag auf dem Boden, von wo aus diese Gesteine geschnitten wurden, so finden wir diese seltsamen, aber präzise Kreuzmuster. Das Muster, das wir sehen, scheint eine Art Maschine/Schnittspur zu sein. Möglicherweise sind diese Markendurch eine Art von Laser erstellt worden. „Die Steinoberfläche sieht rau aus, aber wenn man sie berührt, ist sie so glatt wie ein Spiegel im Badezimmer. Das heißt die Erbauer müssen eine Art von Verglasungsprozess verwendet haben. Am unteren Ende der Nische, wo diese ausgeschnitten wurde, können wir eine Kreuzlinie sehen. Meiner Meinung nach sind diese Muster für mich der unwiderlegbarer Beweis für die antike Bearbeitung mit spezieller Technologie. „- Giorgio A. Tsoukalos

Es ist wirklich schwer zu glauben, dass die Erbauer von Ollantaytambo keine Art von Technologie besaßen um die Steine zu Schneiden und zu Transport. Die „Bronzewerkzeug“ Theorie kann damit einfach nicht mithalten. Nach den Mythen der Anden über die alten Vorfahren oder Gründer, werden diese als Bruder und Schwester beschrieben welche „Kinder der Sonne“ waren und von dem „Sonnengott“ gesendet wurden. Diese geheimnisvollen Wesen sind auf die Erde angekommen mit etwas was als großes Goldstück beschrieben wurde. Diese Geschichten beschreibt nichts anderes als einen Besuch durch außerirdische (ja, sie kamen nicht von der Erde) und durch diese Kinder der Sonne waren all diese Leistungen tatsächlich machbar. Könnte es sein, dass das Schneiden, der Transport und die Platzierung dieser riesigen Felsen dank einer Art von Technologie der Götter möglich war? Alle Beweise deuten auf ein großes „Ja“.

Es gibt nur eine bestimmte Menge von dem, was Menschen ohne Technologie erreichen können, und in allen unseren großen Taten, die in die Geschichte geschrieben haben, scheint es immer eine Art von Technologie zu geben die uns geholfen hat unsere großen Ideen, Pläne und Ziele zu erreichen. Es ist schwer zu glauben, dass Ollantaytambo ohne irgendeine Art von Technologie gebaut wurde. Denn ab einem Bestimmten Punkt reichen einfache Bronze und Steinwerkzeuge einfach nicht mehr aus. Es werden größere und stärkere Werkzeuge benötigt.
Was denkt ihr? Schreibt eure Meinung ins Forum.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 + 16 =