Navigation
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Roswell AbsturzWären nicht diese Drohungen, könnte man glauben, dass diese ganze Affäre nur eine peinliche Verwechslung war. Aber im Jahr 1965 besucht Butch Blanchet, jetzt vier Sterne-General, noch einmal Roswell. Der Zwischenfall ist nicht vergessen.

Bill Brainerd (ehem. Bürgermeister):„ Butch Blanchett war 1047 hier der Kommandant. Und ich saß an einem Tisch mit ihm und anderen Leuten aus dem Ort. Sie fragten ihn danach aber er wollte nichts darüber sagen. Er meinte nur, dass sei schon eine verrückte Sache gewesen.“

Art McQuiddy:„ Er hat nie darüber gesprochen. Aber ein paar Monate später habe ich mal wieder nachgebohrt, da meinte er:“ Gut! Ganz im Vertrauen. So etwas wie das, hatte ich noch nie zuvor gesehen.““

Der Roswell- Zwischenfall, bleibt ein Rätsel. Die Stadt und das Militär, hüten ihr Geheimnis. 30 Jahre lang. Bis Major Jesse Marcel, in einer Sendung des amerikanischen Fernsehens an die Öffentlichkeit tritt:

„Ich traute meinen Augen nicht. Allein die Menge und die Größe des Trümmerfeldes. Es dauerte eine Weile, bis ich erkannte, dass da was nicht stimmte und bei genauerem hinsehen, merkte ich das dieses Material mir völlig unbekannt war. Das Material lies sich nicht verbrennen, nicht zerbrechen. Falls es wirklich etwas von unseren Sache war, gäbe es keinen Grund es solange geheim zu halten.“

Marcel Jr.:“ Für ihn gab es überhaupt keinen Zweifel. Auch nach dieser langen Zeit. Dass es vielleicht ein Flugzeug oder ein Ballon oder ein Radarreflektor oder irgendetwas ähnliches gewesen sein könnte.Er hat getan, was man von ihm erwartete. Er gehorchte. Er hat zwar nicht verstanden, warum das vertuscht werden sollte aber Befehl ist Befehl. Man fragt nicht, sondern gehorcht. Und das hat er gemacht.“

[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="386445025X" cloaking="default" height="160" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/41WYLVx1J4L._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="108"][easyazon_image add_to_cart="default" align=[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="1935487051" cloaking="default" height="160" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/51vfhgQJHyL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="107"]“none“ asin=“067101756X“ cloaking=“def[eas[easyazon_image add_to_cart="default" align="none" asin="067101756X" cloaking="default" height="160" localization="default" locale="DE" nofollow="default" new_window="default" src="http://ecx.images-amazon.com/images/I/51dSmWMygBL._SL160_.jpg" tag="xterrica-21" width="93"]>General Thomas Dubose. Als Brigade-General ist er der Ranghöchste Offizier, der sich zum Roswell-Zwischenfall äußerte. Die Folgende Aussage, machte er kurz vor seinem Tod.

Dubose: „ Die Ballongeschichte, war eine bewusste Fehlinformation. Das ist gar keine Frage. McMullen hatte alles unter Kontrolle. Er war einer von den Leuten, die sich um jedes Detail kümmern.“

General McMullen, der Vizechef des strategischen Luftkommandos im Pentagon, leitete die gesamte Operation.

„McMullen sagte zu mir: „Keine Diskussion! Das ist mehr als Top-Secret. Das liegt in meiner Zuständigkeit als Vertreter von George Kenney und der ist dem Präsidenten direkt verantwortlich. Das ist absolute Chefsac he! Sie halten die Klappe!“ Er war der Oberkommandierende und ich hatte die Sache zu vergessen.“

Die Aussage von General Debouse, legt Nahe, dass die Air Force tatsächliche etwas zu vertuschen hatte.

Kevin Randle( Autor von „UFO Crash at Roswell“):„ Kein Zweifel! Dubose hatte uns explizit gesagt, das die Ballongeschichte erfunden wurde, um die Presse abzulenken. Es gibt viele Aussagen darüber, das bewusst Falschinformationen verbreitet wurden. Wir haben Zeugen aus dem Militär, die zum Schweigen verpflichtet wurden und wir haben Radioleute, denen mit dem Entzug ihrer Lizenzen gedroht wurde, Falls sie das Interview mit Mac Brazel senden würden. Das hier etwas vertuscht werden sollte, ist außer Frage. Die Frage ist nur was?“

 

←Zurück zu Seite 2 „Augenzeugen werden bedroht“                Weiter zu Seite 4 „Die Wrackteile & Aliens“→

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail